Montag, 18. Juni 2012

Jack Osborne...

...hat Multiple Sklerose!

Ganz ehrlich? Meine erste Reaktion war: "Ja und? Pech gehabt"
Die zweite bis 23. Reaktion ist immer noch die Gleiche

Natürlich ist es schlimm, dass es jeden Tag neue Diagnosen der Menschen gibt, auch das Loch ist schlimm in das man vermeintlich fällt, aber muss denn dieser Hype sein?

Ich mag jetzt vielleicht ignorant klingen, aber ist dieser Mensch besser, dass jetzt so ein Rummel um SEINE MS gemacht wird?
Was ist mit denjenigen, die nicht in der Öffentlichkeit stehen?
Ist die MS da weniger schlimm?
Denn wenn man die Artikel dazu liest klingt das fast schon so.

Als ich meine Diagnose bekam, hörte ich von einer Freundin: " Das schaffst du schon!"
Das ich zu meiner ungewollten Kinderlosgkeit jetzt noch so nen Knüppel verpasst bekam, interessierte niemanden.
Als diese besagte Freundin aber erfuhr, dass von irgendeinem Celebrity die Frau MS hat war die Reaktion folgende: " Oh mein Gott, dass ist ja furchtbar für diesen Mann, das wird ne schwere Zeit werden!"

Hallo??? Halloooohooooo!!

Es ist gut, das man darauf aufmerksam macht, aber das alles ss darzustellen, als würde der Gute in den nächsten 2 Stunden den Löffel abgeben finde ich traurig und abartig.
Ich könnte ja gemein sein und behaupten, dass das ne tolle Publicity ist.

Es gibt Tausende die ihr Schicksal ertragen und bewundernswert meistern ohne sich in die Öffentlichkeit zu drängeln und das schon seit Jahrzehnten.

Bin halt ein Mensch der Mitleid nicht mag und schon gar nicht selbstproduziertes Mitleid.

Kommentare:

  1. Gestern war ich zum ersten Mal auf deinem Blog und laß den Post, den du vor diesem hier geschrieben hast bezüglich deiner Medikamente. Und ich dachte "Das ist ja furchtbar, vor allem auch wegen dem Kinderwunsch und weil das alleine ja oft schon schwer genug ist"
    Kurz darauf laß ich die Nachricht von Jack Osbourne (nicht hier)...und ich muss gestehen, dass ich da nicht so viel Bedauern (ich will es jetzt nicht Mitleid nennen) empfunden habe. Vielleicht, weil ich mich in dich eher hineinversetzen kann oder, weil ich der Meinung bin, dass man viele Krankheiten mit dem nötigen Kleingeld bis zu einem gewissen Grad besser behandeln kann. Ich weiß eigentlich gar nicht warum, auf jeden Fall ist nicht jeder so, dass er gleich mehr Mitleid mit einem Promi hat...

    Ich finde es übrigens lustig, dass die Promis dann sofort irgendwelche Stiftungen ins Leben rufen etc...als ob man sowas nicht auch könnte, bevor man selbst betroffen ist!

    Lieben Gruß
    maedchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für deinen Kommentar und das Gefühl, dass ich nicht alleine bin mit dieser Meinung!

      Leider stimmt es, dass mehr Geld auch Erkrankungen erträglicher machen.

      Das sieht man sogar jeden Tag auf einer Privatstation im Krankenhaus.

      Liebste Grüße
      Die Ka

      Löschen