Montag, 10. September 2012

Sorgenlos? Das war einmal!

Ich musste die letzten Tage erstmal sacken lassen!

Hier ein kleiner Rückblick:

Donnerstag sollte ich den ES auslösen und freute mich auf den Nachmittag mit meinem Mann. Wir haben nicht immer Freizeit miteinander, aber dieser Donnerstag sollte ein bisschen Zeit für uns übrig bleiben.

Denkste!!
Mein Mann kam von einer außerordentlichen Betriebsversammlung und teilte mir mit, dass 50% der Belegschaft entlassen werden.

Puff, Paff, Päng, Klirr!!!
Das war dann unser sorgenvermindertes Leben!
Mit einer einzigen Entscheidung eines Mannes den es einen Furz interessiert was an diesen Stellen hängt, gerät unser Leben ins Wanken.
Die ersten 40 Mann sollen bis Dezember d. J raus, weitere 60 dann im Laufe des nächsten Jahres.
Die Ungewissheit ist das Schlimmste sowie all die guten Ratschläge von Freunden, die ich gerade in Gedanken über eine glänzende Klinge tanzen lasse.
Neben der Sorge um unsere Existenz kam natürlich die Frage um diesen doofen ES.
Auslösen ja oder nein?

Nach einem sehr tränenreichen Spaziergang mit unserem Hund durch den Wald, nach einem Ratschlag meiner Mutter, dass ich noch ca. 7-8 Jahre warten solle und wirklich tollen Worten meines Paps sah es am Ende so aus, dass wir es leid waren, dass unser Leben permanent fremdbestimmt verläuft.
Wir sind/waren nicht bereit UNSER Leben nach der Entscheidung eines Vorstandsvorsitzenden zu richten.

Unsere Liebe soll ein Gesicht bekommen und ein schlagendes Herz.

So gab es dann die Spritze am Donnerstag um 19:00 von meiner Nachbarin weil ich ja ein Schisser bin.

Der ES war dann am Samstag Vormittag und wesentlich besser erträglich als beim letzten Mal.
Das Herzeln fiel uns schwer, da doch der Kopf woanders war, aber wir waren fleißig *lach*

Das Wochenende war superschön und wir hatten den gesamten Tag gestern für uns.
Wir haben zwischenzeitlich einfach nur auf dem Bett gelegen und uns festegehalten und ich war bemüht meinem Mann die nötige Zuversicht und Stärke zu geben die er gerade so dringend braucht.

In dem Moment gab es nur uns zwei und die Welt drehte sich glaube ich ein bisschen langsamer.

Ich bin wirklich glücklich mit diesem Menschen und bin dankbar für jede Minute die ich mit ihm teilen darf, egal welche Aufgaben noch auf uns zukommen werden.

Wie dem auch sei...heute ist unverkennbar Montag und es geht mir blendend, gelassener als beim letzten Mal.
Vielleicht macht das vieles aus.

Am Samstag hab ich spontan einen Babybody und Schnuller gekauft um sie zu verpacken und  meinem Mann zu schenken wenn es geklappt hat.
Es fühlte sich so richtig an, auch wenn meine Mutter mich schon wieder mit strafenden Blicken traf.

Drauf geschissen!
Das Leben ist schön und ich bin ein Teil davon!

Kommentare:

  1. Glückwunsch zu eurem Mut und zu eurem Entschluss...in meinen Augen genau das Richtige...aber ich werde mich hüten, dir hier einen Ratschlag zu geben ;)

    Trotzdem wünsche ich euch, dass Job- sowie Nachwuchs-technisch alles so verläuft, wie ihr es euch wünscht!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kat,

    ich finde ihr habt alles richtig gemacht. Denn ein Kind kriegt ihr groß, egal was passiert. Und die ideale Situation gibt es wahrscheinlich nie. Wenn man darauf wartet wird man alt drüber... ;)

    AntwortenLöschen
  3. Emma hat recht, die perfekte Situation wird es nie geben. Man kann immer was finden, weshalb es eben jetzt grad nicht passt und am Ende wartet man sich zu Tode.
    Ihr schafft das, egal was kommt.
    LG Feb

    AntwortenLöschen